Herzlich Willkommen im Gästebuch des Ponygestüts "Silbersee". Wir freuen uns auf jeden Eintrag und natürlich werden wir auch hier Ihre Fragen beantworten. Für Lob und Kritik an der Homepage wären wir sehr dankbar.

Ihr Moderator ist dem Ponygestüt "Silbersee"




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 195 | Aktuell: 189 - 185Neuer Eintrag
 
189


Name:
Jürg Voegelin (j.voegelin@buser.ch)
Datum:Di 08 Nov 2016 20:19:44 CET
Betreff:Shetty's
 

Hallo,

habt schöne Zucht und web site

habe nur eine kleine Herde - bin kein Händler und behalte alle Fohlen...

http://www.wassermatten.ch/bilder/
https://www.facebook.com/pg/Wassermatten/photos/?ref=page_internal

lG
Jürg

 
 
188


Name:
Jäkel Werner (werner.jaekel46@web.de)
Datum:So 28 Feb 2016 14:14:13 CET
Betreff:Ponyvirus
 

hallo in das Reich vom Ponyvirusbereich.Deine Hp.verfolge seit rund über 20 Jahren.Es geht nicht besser und Du bist wohl der beste Züchter weltweit.Für mich aber in jeder Hinsicht.Deine Tiere sind Spitze.Ich habe heute rund 8 Spinner,davon 2 Gespanne.Natürlich habe ich ja nun auch schon das Verfallsdatum und ich muß über die Tiere mal nachdenken.Aber 10 Jahre möchte ich noch.Habe vor Jahren mal einen Film von Eurem Gestüt gekauft.Leider ist das Ding "fertig" Gibt es da was neues an Filmen,CD ????Somit liebe Grüße aus dem Fuchswinkel.....

 
 
187


Name:
Christine Reisinger (@christine_reisinger@t-online.de)
Datum:Di 23 Feb 2016 15:01:33 CET
Betreff:Ministute Tanna
 


Christine Reisinger
8. Februar 22:21
Hallo,der Transport hat gut geklappt und Tanna ist jetzt bei uns im Stall. Eine süße Maus. Viele Grüsse Christine Reisinger

 
 
186


Name:
Antje Jürgens (wajuergens@yahoo.de)
Datum:Di 01 Sep 2015 16:57:00 CEST
Betreff:Herrlich ironische Rassebeschreibung unserer Lieblingsponyrasse :-)
 

Das (Mini)- Shetty:

Manchmal fährt man an recht sonderbar umzäunten Wiesen vorbei. Sie sind komplett mit Holz eingefriedet und zusl. mit unzähligen Reihen Litze gesichert. Die untere so tief, das selbst Feldmäuse beim durchlaufen Limbo tanzen müssen. Obendrauf befindet sich (man weiß ja nie was die so vorhaben....) noch eine Reihe Nato-Draht. Schon aus 3 km Entfernung hört man die Stromschläge des Weidezaungeräts aus der “Jurassic Park Limited Edition”- Serie mit ca. 20.000 Volt laut klacken. Etwa alle 30 Minuten sieht man den Besi am Zaun entlang Patrouille laufen. In seinem Rucksack befindet sich jedes nur erdenkliche, auf dem Markt erhältliche Weidezaun-Zubehör und ein Haufen Werkzeug für den Notfall. Die sonst üblichen und universell einsetzbaren “Reparatur-Strohbänder” reichen da einfach nicht aus.....
Für den absoluten “Super-Gau” steht im Schuppen zusätzlich ein Notstromaggregat zur Verfügung. In diesem Hochsicherheitstrakt befindet sich eine Horde recht merkwürdiger wolliger Gestalten, die auf den ersten Blick wie ferngesteuerte Schafe aussehen, da alle eine Art Antenne auf dem Kopf tragen. Ein besonders wild aussehendes Exemplar (anscheinend der Anführer dieser haarigen kleinen Monster) trägt zusätzlich elektronische Fußfesseln und ist angepflockt. Sie ganze Bande ist zusl. mit GPRS Peilsendern ausgestattet.....

Es handelt sich hierbei nicht um den Außenbereich eines Staatsgefängnisses, sondern lediglich um Rehe gefährdete Minishettys. Obwohl die Grasnarbe mit dem bloßen Auge kaum noch zu erkennen ist, kann man einige Exemplare fast rollen. Dem äußerem Anschein nach, sind sie mit Fressen beschäftigt, doch insgeheim beobachten sie mit Argusaugen das Treiben am Zaun. Jede noch so kleine Lücke im Zaun würden diese fusseligen Gesellen sofort nutzen, um sich zwischen zwei Stromimpulsen durchzuquetschen. Man glaubt gar nicht wie klein und dünn sich diese “All You Can Eat”`s dabei machen können. Die vorhandenen Futterstellen sind gründlicher “staubgesaugt” als so mancher Teppich und die engen Maschen der Heunetze wurden zu wesentlich benutzerfreundlicheren Öffnungen zurechtgekaut......Das Futterlager ist seit dem letzten “Einbruchsversuch” dreifach gepanzert und der Eingang wird 24 h videoüberwacht.....

Diese kleinen schlauen Biester haben alle einen IQ von über 130 und sehen ja extrem niedlich aus, haben es aber faustdick hinter den winzigen Puschelöhrchen.
Für Kinder sind sie gänzlich ungeeignet : Beim Reiten machen sie kurz brav mit, aber sobald ihre innere Zeituhr abgelaufen ist (manchmal schon nach 1 Minute) geht es los. Nach einer kleinen Vorwarnung in Form eines “Head-Bang” mit ihrer gesamten Haarpracht wird der Reitzwerg einfach “abgerockt”. Innerhalb von Millisekunden stehen sie mit Unschuldsmine fressend am Wegesrand. Nur die Trense und der auf den Hals “gerockte” Sattel stören das Bild des, scheinbar schon seit Stunden friedlich grasenden, totbraven Kindertraums. Der hochfrequente Nähmaschinentrab ist auch mit einem “Pampers-Polster” kaum auszuhalten, geschweige denn auszusitzen.....Obwohl sie genauso schnell Gras vernichten können wie ein Rasenmäher, sind sie als solcher nur begrenzt einsatzfähig, da sie auch vor dem gepflegten Golfrasen und den Blumenbeeten der spießigen Nachbarn keinen Halt machen und aufgrund ihre aktiven Verdauung dabei nahezu stündlich Tretminen hinterlassen.

Um den Kalorienverbrauch zu erhöhen kann man sie super am Fahrrad mitlaufen lassen, aber bitte nur auf der Straße , da man sonst bei jedem Grashalm vom Rad gezerrt wird. Das arbeiten von Shettys in der Doppellonge sieht meist so aus: Nach ein paar Metern drehen sie sich blitzschnell 3x im Kreis und gucken dich (eingewickelt wie ein Rollbraten) mit einem breiten Grinsen an und scheinen zu fragen: ” Na, kannst so nich lenken, wa ?”
Beim fahren mit der Kutsche oder Sulky sollte die Deichsel ca. 1m länger sein als nötig , damit die kleinen Ungeheuer genügend “Beinfreiheit” haben. Bocken, Auskeilen und Steigen sollte bequem während der Fahrt möglich sein.
Angst kennen diese winzigen Gesellen nicht. Aufgrund der schweineartigen Quietschgeräusche ergreifen selbst riesige Warmblüter umgehend die Flucht. Auch durch die fehlende Mimik (es sind einfach zuviel Haare am Kopp) können andere Pferde den aktuellen Gemütszustand dieser kleinen Monster äußerst schlecht einschätzen und ziehen dabei oft die “Arschkarte”. Ein Shetty von nur 78 cm , das eine gesamte Herde Warmblüter wie ein Feldwebel rumkommandiert und einzelne Exemplare je nach Lust und Laune noch mal gesondert zusammenfaltet ist keine Seltenheit.......
Kunststücke lernen sie sehr schnell , nutzen sie aber meistens für Eigenkreationen: In einer Art Verbeugung oder gar liegend unter dem Zaun durchfressen, steigend den Apfelbaum leerräumen oder einfach zwischendurch mal schnell nen Trick “auf den Markt schmeißen”, weil ihnen gerade (mal wieder) der Magen knurrt.....
Shettys sind äußerst günstig im Unterhalt. Da sie zu Rehe neigen und auch öfter mal ”Auswärts” essen gehen , brauchen sie eigentlich kaum Futter. Sie sind winterhart ( ähnlich wie die Stauden im Garten )und brauchen auch keine Hütte. Im Winter sehen sie auf der verschneiten Wiese aus wie weiße Rum -“Kugeln”....
Manchmal erkennt man nur an den leisen gleichmäßigen Kaugeräuschen, das sie natürlich auch unter einer meterhohen geschlossenen Schneedecke noch in der Lage sind ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen....

“All you can eat”.......

 
 
185


Name:
Heide Hustermeier (@Heide Hustermeier [hustermeier@online.de])
Datum:Sa 01 Aug 2015 09:39:02 CEST
Betreff:Shetlandponystute Silbersee`s Charlotta, von silbersee`s Sultan, Cremello
 

Hallo Herr Rocker,
Sultan's Tochter Carlotta wurde gestern mit 8,0 beim ZfdP prämiert. Herausragend waren Schritt und Trab mit Takt und Tritt, pass. Fundament, harmonisch, gut bergauf mit schickem Köpfchen!
Wir behalten diese Stute zur Aufzucht!
LG Heide Hustermeier

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite